Archives

All posts by Arndt Putzmann

So, nun ist es aus unserer Sicht auch endlich AMTLICH.

12 hundertstel Millimeter sind zu viel Lagerspiel, bei ALU Pleuel. Wie komme ich darauf … ganz einfach, wir konnten gerade mal 5 1/2 Läufe auf der Rolle machen. Dabei haben wir die Leistung auf 500 PS runter gedreht um langsam in die Vollen gehen zu können.
Aber dazu ist es dann nicht mehr gekommen. Unser Ölfilter hatte was dagegen. Ich kann eigentlich immer nur sagen …. BAUT DIESEN FILTER EIN!!!!!! bei uns, ist seit dem zwar sehr viel kaputt gegangen, aber Motorschäden mit abgerissenen Pleuel oder dergleichen hatten wir nicht mehr, dank des Filters.
Man sieht einfach alles dort. In unserem Fall, haben wir nach jedem Lauf geschaut, wie sieht es aus ….. und nach dem 5 Lauf den Filter mal ausgebaut und unter die Lupe genommen. Er war so voll mit Resten, dass wir den Filter gesäubert eingebaut haben, um dann nochmal den Motor laufen zu lassen. Dabei haben wir ihn nur 1 Minuten im Standgas laufen lassen….. das Ergebnis, verheerend, der ganze Filter saß voll mit Abrieb von Lagerschalen.
Also alles STOP. Motor raus und alles schön fein aufgemacht.

So sahen unsere Lager dann aus ……

Nett oder……. 3 Lagerwaren kurz vor TOT, eines war aber mal so richtig TOT, gut an der Farbe zu erkennen. An dem echt übelen Lager, sieht die Lagerstelle (Peuellagerzapfen) auch nicht mehr so sexy aus …..

erotische Oberfläche eines Pleuellagerzapfen für Sardiesten 🙂

Damit ist für uns klar, das Lagerspiel war zu groß. Wenn jetzt jemand nach unserem Öldruck fragt, ja der lag die ganze Zeit über 8 bar, hat aber unter Last angefangen zu zappeln.

Nun gut, wir werden jetzt dank der Sicherheit unseres Ölfilters, in genau die andere Richtung gehen. Also weniger Lagerspiel.
Angedacht sind jetzt 0,03-0,05 mm. Natürlich im kaltem Zustand.

Und direkt in die Vollen…..
Den Motor habe ich nun wieder zusammen,

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Leitungen unsere Motor mittlerweile hat.
Hier nochmal ein paar Daten zum Motor:
Bohrung 108mm, Hub 90mm, macht ca. 3,3 Liter Hubraum
Verdichtung 7:1 , Kolbenrückstand 1,2mm, Brennraumvolumen 125ccm
Kurbelwelle Pauter 90mm, Kolben von JE-108, Pleuel BME ALU, Lagerspiel (kalt) Pleuel 0,14mm Lagerspiel Hauptlager 0,06mm, Axialspiel 0,01mm.
Wie fahren pro Zylinder mit 5 Einspritzdüsen BOSCH CGN 2200ccm das ganze mit einem Grunddruck von 3,5 bar. Benzinpumpe ist eine Bertha von Watermann, AEM Peak and Holt Box.
Ölpumpe ist eine Pauter-Centerflow 5 Stufen, Ölfilter Clearview Filter, Öldruck bei 2000 U/min. 7bar.
Zündung besteht aus 4 Einzelspulen von AEM mit einer NGK BR 8 ES Kerze.
Motorsteuerung ist eine MaxxECU – Race mit einer Lambdasonde 4.9 von NGK
Ladedruck wird über den ganz normalen Ansaugdruck geregelt mittels N75 Ventil auf ein No Name Wastegate 60mm.
Überdruck (Blow off) via Druckleitung Ansaugung, No Name 60mm.

Turbolader ist ein TB80 von Turbobandit
Kraftstoff ist Methanol
So, damit könnt ihr eigentlich den Karton selber nachbauen 🙂

Aber weiter….. Motor eingebaut und 2 Minuten laufen gelassen, zum sauber spülen des Motors, da man nie ganz sicher sein kann wie viel Dreck noch hier und da ist.

Und wie man sehen kann,….. MENGEN an Schmutz!!!!!! Ich mache wirklich alles so sauber wie es nur geht, wo das dann herkommt ….. ich kann es echt nicht sagen.
Nun sind wir so weit und bewegen den Rennwagen wieder auf die Rolle um so ca 10-15 ECHTE RENNLÄUFE nachzustellen. Neue Software ermöglicht uns, das noch besser zu steuern. Mal sehen was dabei rauskommt.

Da steht er….. und wartet auf seinen Einsatz. Morgen am 06.02.2024 ab 16:30 Uhr ist es dann soweit.

Wer Lust hat, kann gerne vorbeikommen…… Gehörschutz bitte mitbringen …..

Was ist geiler als ein V8 na klar ein V12 und …. ok W12 …. IN EINEM KÄFER !!!!
Aber nix da…das geht noch viel, viel wilder ….. wasn mit zwei Motoren ?… und dann gleich einen V8 vorne als Kompressor und hinten bauen wir einen V8 mit Vergaser ein …… und das ganze dann noch auf die Straße !!!!!! schön mit Spoiler und allem drum und dran ……

GIBT ES NICHT …….. HA….. GIBT ES DOCH !!!!!

Ihr wollte beweise sehen …… hier kommen Sie 🙂 ….ich konnte es auch nicht glauben …. daher hier zwei extrem Detail genaue BILDER ……. hi hi hi

ich muß erlich sagen …. es hat mich umgehauen 🙂 …..

—-Schönen Sonntag—-

Frohes NEUES JAHR Euch da draußen!
Wie eigentlich jedes Jahr, fahre ich zum Treffen nach Herford, denn dort sind besonders viele Motorenbauer vertreten. Und hier und da findet man echt eine gute Inspiration was einen selbst angeht. So auch in diesem Jahr!!!! Nur nicht so inspirierend wie gedacht. Es wurde eine Kurbelwelle mit Aluminium Pleuel ausgestellt. Made in Germany ! 🙂 alter, was fand ich das geil….. und anpacken durfte man das GUTE STÜCK auch …. die Pleuel saßen wirklich wirklich stramm, klemmten teilweise auf der Welle, sodass ich Fragen wollte was derjenige sich dabei gedacht hat.
Mit guter Laune stellte ich meine Frage „Bitte um Entschuldigung, was haben Sie für ein Lagerspiel verbaut“ und bekam eine wirklich inspirierende Antwort, „Lagerspiel, wir haben die mit Lagerspiel 0mm verbaut“…also KEIN Lagerspiel. Verdutzt fragte ich, was denn die Überlegung hinter Lagerspiel 0mm ist. Mir wurde erklärt, dass wenn die Pleuel warm werden, sich das Lagerspiel enorm ausdehnen würde und somit komme man auf 0,03mm Lagerspiel weil noch mehr würde den Ölkeil nur zerstören, Sie hätten das gemessen und so ist richtig. Eine weitere Frage von mir wurde mit wegdrehen beantwortet….. also nerve nicht ich habe besseres zu tun, als dich mit Informationen zu füttern.
Schade …. nach 5 Minuten auf der Stelle stehen und einen Rücken ansehend habe ich mich dann verkrümelt. Ich hätte doch gerne gewußt, ob sich seine ALU Pleuel auch mindestens 0,10mm bei 80 Grad ausdehnen …. denn dann hätte er nicht Lagerspiel 0mm verbauen müssen, sondern Lagerspiel -0,07mm und wie will er das Starten, denn bei -0,07mm bewegt sich kein Pleuel der Welt!!!!!!
Nun gut, wieder jemanden gefunden, der mit seinen Erkenntnissen ins Grab geht und sich auf dem Weg dahin immer beschwert, warum denn keiner mehr was macht ……. die Frage hat er sich damit selber beantwortet.

So verbleibe ich und möchte nicht genau so in die Geschichte ein gehen. Es wird dieses Jahr viele Videos geben, wo ich explizit alles erkläre …. und das so genau wie möglich….. denn die Leute, die sich noch die Hände schmutzig machen, bei -5 Grad in Ihrer Halle schrauben, werden nicht mehr, sondern weniger!!!! Daher möchte ich Euch dazu anspornen, macht was draus egal was, aber macht was ….. ob es so Sinnbefreit wie meine „teilweise sehr dummen Ideen sind “ oder nicht, aber am ENDE des Tages hast Du was erschaffen!!!!!! Und darauf kann nur der Stolz sein, der was erschaffen hat.
So und nun gehe ich wieder in meine Werkstatt und schraube an meinen Träumen weiter.

Also dann mal ran an die Buletten.
Da ich ja nun über eine Fräsmaschine verfüge, können endlich alle Teile bearbeitet werden. Angefangen vom Gehäusedeckel

bis hin zum Gehäuse selber.

Nun ist endlich alles schön plan und winklig. Die Oberkante vom Gehäuse war satte 2,5 mm verzogen. Die seitlichen Zylinderaufnahmen um satte 1,2 mm . Und dank meiner nachgerüsteten Messlineale, konnte ich den Tisch auf 3 tausendstel mm genau ausrichten …… *sabber*
Den Höhenschlag aus der Nockenwelle von über 3mm habe ich auch wieder hin bekommen und wir können endlich mit dem Zusammenbau der ersten Motoren beginnen.

Fast hätte ich es ja ganz vergessen, wir haben jetzt auch endlich eine anständige Hallenheizung. Diese wurde bei Nacht und Nebel in Lippstadt mit der DOKA abgeholt !!!! So wie sich das gehört.

Und nun hat das frieren im Winter ein ENDE!!!!!

Ich bin sehr gespannt, wie gut sich der Motor jetzt, wo alles auch 100% plan ist, zusammen bauen lässt. Besonders bei den Drehmomenten bin ich gespannt, wie gut sie kommen und wie gut sie erhalten bleiben.
Aber wie immer ….. ich werde berichten.

Heute war ein 1200 ccm Turbo VW Käfer bei uns auf der Rolle. Die Kiste hat im ERSTEN Anlauf fast die 200PS gesehen…..195 PS um genau zu sein. Leider ging dann der Lader in die Fritten, das Gleitlager hatte gefressen ….warum auch immer …. (ÖLDRUCK ?)

Und nun mal ein kleiner Vergleich zu dem Lader der bei den VW verbaut war zu unserem. Dieser ist auch mein Mini Cooper RS verbaut mit 1500ccm.

TB 80 ist der Lader den wir gerade fahren …. und meine Hand zum Vergleich
hier kann man sehr schön sehen, wie beide Wellen angelaufen sind…..dank der Hitze ist das Lager selbstverständlich hinüber . (siehe Pfeil)

Wenn ich das sehe, wie fein der Lader vom Mini Cooper ist, da kommen einem schon fast die Tränen. Und das dann auch dieser Lader den Löffel abgeben kann, dank mangelndem Öldruck….ist schon erstaunlich.
Der Lader kann, bei bis zu 1500ccm satte 2,5 bar!!!!!! was ich extrem sexy finde.
Nun gut…..das wars erst mal……

Endlich kann ich sagen, ich kann den Scheiß den ich zusammen brate, auch selber mechanisch bearbeiten. Schluß mit dahingefummelten Fuelrails und von Hand gefeilten Flächen. Ich fräse ab heute !!!!

Es ist zwar nur !!!! eine VF 20 von Wilhelm Grupp, aber ich hatte nicht viel Platz so einen Knaller bei mir zu plazieren. NC Anzeige wird nachgerüstet und dann geht die POST ab ….. sabber …..

Drehen kann ich jetzt auch meine Floter!!! Meine Pleuel und den ganzen anderen Scheiß….. Das Ding hat eine Spitzenhöhe von 350mm für mich GIGANTISCH!!!

So dann geht es nun nochmals nach MALTA um den anderen bei einem kühlem Bier zu zu sehen wie sie „hoffentlich“ allen um die Ohren fahren und eine 8 nach der anderen in den Asphalt brennen.

Lange nichts geschrieben, wie auch ist nichts passiert 🙂 ABER heute stand so ein Paketbote vor meiner Haustür und drückte mir ein Paket von TURBOBANDIT in die Hand …..

Meine Ersatzteile sind endlich gekommen ……und als Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat, haben sie gleich alles dreifach geschickt!!! *sabber* damit ist, was 2024 Ladertechnisch schon mal sicher.
Die Kurbelwellen sind auch wieder zurück vom schleifen und wir fangen kommende Woche an, die ERSTE-WELLE mit noch mehr Lagerspiel zu testen. Ich bin gespannt 🙂

Aber die Voraussetzungen waren ja, der Motor muss halten und das auf der Rolle und das auch noch bei hoher Leistung. Und er hat gehalten!!! Ca. 20 Läufe nicht unter 800PS und nicht unter 850NM

hier die Lager nach den 20 Läufen auf der Rolle.

Also aufgeladen und ab die POST. Samstag hat uns ein defekter Trigger Sensor und eine verstellte Hinterradachse die Tour vermasselt. Wir haben aber nach jedem Lauf immer schön unseren Ölfilter aufgeschraubt und nachgesehen was da so im Motor los ist, bei der Filterung!

So heftig ist unser Filter voll.

Dann am Sonntag, wurde die Strecke nicht geklebt und wir haben versucht mit über 900PS/NM zu fahren. Hat natürlich nicht geklappt. Besser als eine 9,8 wurde es nicht. Unsere verstellte Achse, hinten, trug mit dazu bei. Ich habe es dann 3 mal versucht.

hier stehen wir im Line up mit Schumi.

Aber egal, ich habe 2 mal so quer gestanden, dass wir gesagt haben, STOP das bringt nichts mehr. Also haben wir wieder eingepackt.

Und sind überglücklich nach Hause gefahren. Zum Ersten mal nach 6 Läufen mit fetter Leistung (nicht maximal Leistung) und der Hobel läuft immer noch.
Nun gut aber wie sehen unsere Lager aus. Das ist ja hier eigentlich die Frage! Und hier ist die Antwort:

Nicht ganz taufrisch und aber auch nicht ganz aufgebraucht! Also ist der Weg hin zu mehr Lagerspiel doch der richtige. Wir fahren ja aktuell 0,10-0,11mm Pleuellagerspiel.
Das war es dieses Jahr mit fahren!!!!!! Aber wir werden weiter experimentieren!!! Das LagerBILD muß deutlich besser werden, denn wenn es mal ERNST werden soll, fahren wir locker 10 Läufe an einem Wochenende.
Ich werde die Tage noch mal was Schreiben zu unserem Material. Das ist mittlerweile so runter gerockt, dass schon im Standgas das Öl über die Kolbenringe in den Auslasskanal läuft.

Hier schön zu sehen, das Öl läuft bei der demontage aus dem Auspuff wieder raus ! ….ui ui ui

Nun geht es an das Lagerspiel. wir haben ja genug Kurbelwellen die wir runterschleifen können.
Bis dahin …….